Срочные объявления

Уважаемые посетители! Это старая версия официального информационного портала ЮГУ


Перейдите на актуальную версию портала: Югорский государственный университет


SOMMERSCHULE -2014 «Perspektiven der nachhaltigen Entwicklung einer erdölreichen Region des hohen Nordens (am Beispiel von Yugra)»

KONZEPT UND VORLÄUFIGES PROGRAMM DER INTERNATIONALEN SOMMERSCHULE

"Perspektiven der nachhaltigen Entwicklung der erdölreichen Region des Hohen Nordens (am Beispiel von Yugra)"

18-31. August 2014

Nachhaltige regionale Entwicklung ist ein wichtiges Thema, dass heute immer mehr von Wissenschaftlern, Experten, Behörden aller Art und Nichtregierungsorgansationen auf dem internationalen, staatlichen, regionalen und lokalen Niveau besprochen wird. Das betrifft nicht nur „verwahrloste“ oder depressive Regionen, sondern auch diejenige, die grosse Natur- und Bodenschätze, industrielles, menschliches und anderes Potenzial besitzen, aber auch den internen Druck ertragen müssen, der mit solchen Fragen wie gleichmäßige Entwicklung der Territorien, Bewahrung vom kulturellen Erbe, Schutz von Rechten der indigenen Völker, Erhaltung der ökologischen Bilanz usw. verbunden ist.   

 

Yugra (der offizielle Name – Khanty-Mansiysker Autonomer Bezirk – Yugra) ist die grösste erdölreiche Region Russlands, in der mehr als 50% des russischen und 7 % des globalen Erdöls gewonnen wird. Aber das schafft nicht nur Vorteile, sondern auch Herausforderungen für die Region. Erstens, extensive und intensive Entwicklung der Erdöl- und Erdgasgewinnung schafft natürlich einen gewissen Druck auf die Umwelt, sowie die Territorien, wo die indigenen ugro-finnischen Völker leben. Zweitens, die nachhaltige Entwicklung ist auch mit Gewährleistung der demografischen Bilanz und interethnischen Harmonie verbunden. Yugra ist gezwungen, die Programme für die Heranziehung der Bevölkerung auszuarbeiten, sowie Vertreter von ganz verschiedenen ethnischen Gemeinschaften, vor allem aus Nord- und Südkaukasus, zu integrieren. Und drittens, die vorrangige Entwicklung der Erdöl- und Erdgasgewinnung kann die Entwicklung von anderen Wirtschaftsbranchen beschädigen. Deshalb wäre es wichtig, die Politik  der Yugra Region im Bereich Tourismus, Landwirtschaft und andere extraktive Zweigen zu berücksichtigen.    

Also wird die Thematik der Sommerschule alle Hauptprobleme der nachhaltigen Entwicklung von Yugra Region umfassen. Doch Khanty-Mansiysker Autonomer Bezirk (Yugra) ist auch interessent in administrativ-politischer Hinsicht: die Region ist offiziell ein Teil vom Tjumener Gebiet, aber ist gleichzeitig ein gleichberechtigtes Bundesland. Diese Position ist zu einer Ressource für die Region geworden, im Sinne der Entwicklung vom eigenen Projekt der regionalen Identität, mit Referenzen zum reichen soziokulturellen Erbe und wirtschaftlichen Potenzial. Das führte u.a. zur Selbstdarstellung der Region als Ort, wo verschiedene internationale Mega-Events stattfinden, z.B. Biathlonmeisterschaft und internationales Filmfestival. Die Internationalisierung von Yugra ist auch ein guter Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Region und Ursache vom ständigen Interesse seitens der internationalen Gemeinschaft und des Bundes.      

  

Die gesamte Anzahl von Teilnehmern beläuft sich auf 30-40 Personen, inkl. 15-20 deutsche Studenten. Es ist angenommen, dass nicht nur deutsche und yugrische Studenten, sondern auch Studenten aus Finnland teilnehmen werden. Mit Finnland hat die Universität von Yugra gute Kontakte. Die Zielgruppe der interdisziplinären Sommerschule umfasst solche Fachbereiche wie Umweltmanagement, Geographie, Kulturwissenschaften, Soziologie und Journalistik. 

  

Die Sommerschule wird von der Abteilung für Internationale Zusammenarbeit der Uni organisiert mit Teilnahme von Spezialisten im Event-Management aus dem Ausbildungsbereich, der Verwaltung und Professoren der Uni von Yugra. Als Lektoren und Experten der Sommerschule werden Lehrer der Universität von Yugra, Vertreter der zuständigen Behörden und Nichtregierungsorganisationen auftreten.   

Das Programm der Sommerschule sieht folgende Formen der Arbeit vor:

- Vorlesungen mit Anwendung von interaktiven Ausbildungstechnologien;

- Treffen, workshops, Runde Tische mit Vertretern der regionalen Verwaltungsämter, Massenmedien, Kultur, Ausbildung und Business;

- teilnehmende und nichtteilnehmende Beobachtung an bedeutungsvollen Orten, die im Kontext der Sommerschule interessant sind;

- zielgerichtete Ausflüge (u.a. Besuche der Ethnodörfer) und allgemeine Ausflüge (u.a. Stadtrundfahrten);

- Sprachkurs (sowie für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene).

Den Teilnehmern wird auch angeboten, im Laufe der Sommerschule ihre individuellen “Tagebücher eines Wandlers in Yugra” im beliebigen Format zu entwerfen und sie am Ende ihres Aufenthalts zu präsentieren. Besonders kreative Formen der Präsentation (z.B. mit Einsatz von Video) sind willkommen.

Die Teilnahmegebühr für ausländische Studenten beträgt 950 Euro. Diese Summe besteht aus folgenden Ausgabeposten:

- dreimaliges Essen (220 Euro);

- Sprachkurs (120 Euro);

- Ausflüge, Wanderungen, Besichtigungen (200 Euro);

- ständiger Busverkehr (180 Euro);

- Materialeinkauf, u.a.Kugelschreiber, Mappen usw. (30 Euro);

- Bürokosten, Honorare für Experten und Dolmetscher (200 Euro). 

Ausländische Studierende werden in komfortablen Räumen eines Studentenwohnheims, das für ausländische Gäste gedacht ist, wohnen.

Vorläufiger zweiwöchiger Plan der Sommerschule sieht folgenderweise aus: 

1. Tag:

Ankunft von ausländischen Teilnehmern

Organisatorische Zusammenkunft

Offizielles Abendessen

2. Tag:

Vorlesung «Yugra im System von internationalen und aussenwirtschaftlichen Beziehungen Russlands»

Stadtrundfahrt durch Khanty-Mansiysk

Besuch des Museums «Natur und Mensch»

Sprachkurs (2 Stunden)

3. Tag:

Vorlesung «Yugra als Projekt der regionalen Identität»

Treffen mit dem khantischen Schriftsteller und Abgeordneten des regionalen Parlaments Eremej Ajpin

Sprachkurs (2 Stunden)

4. Tag:

Vorlesung «Erdölgewinnung und ökologische Situation in Yugra»

Besuch der Internationalen Feldforschungsstation von UNESCO-Chair „Dynamik der Umwelt und der globalen Klimaänderungen“ in der Siedlung Schapscha

5. Tag:

Vorlesung «Indigene Völker des Hohen Nordens» 

Besuch einer khantischen Nomadensiedlung und Treffen mit Vertretern des khantischen Volkes 

Sprachkurs (2 Stunden)

6.-7. Tag:

Oil-Tour im Surguter Land mit Besuch eines Erdölvorkommens und des Ethnodorfes Russkinskaja

8. Tag:

Vorlesung «Entwicklung von Tourismus im Khanty-Mansiysker Autonomer Bezirk: Probleme und Perspektiven»

Ugro-finnische Sportspiele im Museum unter freiem Himmel Torum Maa

Sprachkurs (2 Stunden)

9.-10. Tag:

Vorlesung «Landwirtschaft in Yugra»

Besuch einer Försterei, einer Pferdezucht- und Fischzuchtfarm, regionalen Naturparke

Sprachkurs (4 Stunden)

11. Tag:

Workshop «Entwicklung des technologischen Potenzials von Yugra»

Besuch des Forschungszentrums JNIIIT (Zentrum der kosmischen Überwachung)

Sprachkurs (2 Stunden)

12. Tag:

Vorlesung «Menschliches Kapital von Yugra, sozial-demografische Aspekte und interethnische Harmonie»

Runder Tisch am regionalen Parlament - Meinungsaustausch mit Vertretern der regionalen Verwaltung und Massenmedien

Sprachkurs (2 Stunden)

13. Tag:

Präsentation von individuellen “Tagebüchern eines Wandlers in Yugra”

Besuch der Staatlichen Bildergalerie von der Stifung der Generationen

14. Tag: 

Gemeinsames Mittagessen und Verabschiedung. Abreise von ausländischen Teilnehmern.

Laptop
Horoscope
Angels Reading
Wedding Vows
USB Lol Boosting
Analize Medicale Hororoscop